Steuerbelastungen und Abgaben für Privatpersonen im internationalen Vergleich 2021

Bei Steuern und Abgaben ist Deutschland jetzt sogar globaler Spitzenreiter. Ledige Angestellte in Deutschland verlieren fast 50 Prozent ihres Einkommens durch Steuern und Sozialabgaben. Der bisherige Spitzenreiter Belgien wurde abgelöst.

Letztes Update 27.03.2021

Ledige Angestellte verlieren über 50 Prozent ihres Einkommens durch Steuern und Sozialabgaben, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2020. Damit hat Deutschland unter allen OECD-Ländern nunmehr die höchsten Abgaben.

 

Deutsche Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen 2021 überdurchschnittlich hohe Steuern und Abgaben zahlen. Einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge musste ein lediger Angestellter ohne Kind im vergangenen Jahr im Schnitt zwischenzeitlich mehr die Hälfte seines Einkommens an den Staat abgeben. Dieser Wert ist nunmehr unter allen 34 OECD-Ländern der Höchste.

Deutschland ist nunmehr weltweit Spitzenreiter bei der Steuer- und Abgabenlast

Bei der Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben ist Deutschland im OECD-Vergleich nunmehr Spitzenreiter und hat Belgien bei der Steuer- und Abgabenlast für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener vom bisherigen Spitzenplatz verdrängt. Dies geht aus der jüngsten Ausgabe der OECD-Studie „Taxing Wages“ hervor, die im Jahr 2020 veröffentlicht wurde.

 

Wie die unten aufgeführte Statistik der OECD zeigt, hat ein deutscher Arbeitnehmer mit ca. 40 Prozent Abzügen seines Bruttolohns in Form von Steuern und Sozialabgaben (OHNE Pflegeversicherung, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) zu rechnen. Dies ist weltweit Spitze. Der OECD Durchschnitt liegt bei 25 Prozent.

Lohnt sich Arbeit in Deutschland überhaupt noch?

Auch bei allen anderen untersuchten Haushaltstypen liegt die Belastung in Deutschland weit über dem OECD-Durchschnitt. Dies liegt vor allem an den extrem hohen Sozialabgaben, die von Arbeitnehmern und Arbeitgebern getragen werden. Im OECD-Schnitt lag die Steuer- und Abgabenlast (Anteil von Steuern sowie Sozialabgaben der Arbeitgeber und Arbeitnehmer an den gesamten Arbeitskosten) für alleinstehende Durchschnittsverdiener 2019/2020 bei 36 Prozent, in Deutschland zwischenzeitlich bei fast 50 Prozent.

 

Zieht man die ebenfalls tagtäglich zu bezahlende Umsatzsteuer (VAT) hinzu, so bleiben dem deutschen Arbeitnehmer (Alleinverdiener ohne Kinder) von 1 Euro Verdienst gerade einmal 44 Cent übrig.

 

Zum Vergleich:

Dem gleichen Arbeitnehmer würden von 1 Euro Verdienst etwa 62 Cent übrig bleiben, wenn er in Großbritannien versteuert. Das sind fast 45 Prozent mehr Nettolohn für die gleiche Arbeit!

Print Print | Sitemap
© Golden Team Finance Limited