Namensänderung in England, internationale Gültigkeit nach Common Law

Legale Namensänderung in England für Personen mit Wohnsitz in England und internationale Gültigkeit zum Beispiel in England, Kanada, Australien, Hong Kong, USA usw.

Wenn Sie in England resident sind oder dort einen Wohnsitz aufbauen möchten, können Sie problemlos und legal Ihren Namen ändern. Ihre Namensänderung wird dann uneingeschränkt beispielsweise gegenüber Behörden, Banken, Geschäftspartnern usw. mit sofortiger Wirkung gültig.

Grundlage der Namensänderung ist das Common Law

Das Namensrecht in England, aber beispielsweise auch in Kanada, den USA, Australiens, Hong Kongs und vieler weiterer Staaten ist im Ansatz völlig anders aufgebaut als beispielsweise das in der Bundesrepublik Deutschland. Das liegt am System des Common Law, das sich auf anhand jahrhundertealter Gerichtsentscheidungen gewachsenem Rechtsverständnis aufbaut. Dieses Rechtssystem ist in den meisten englischsprachigen Ländern sowie dem sogenannten Commonwealth of Nations weiterhin eine der Hauptquellen geltenden Rechts. Dem Common Law ist eigen, dass es nicht in Gesetzestexten niedergeschrieben ist und dennoch die gleiche Rechtsqualität besitzt wie vom Gesetzgeber erlassene Vorschriften; es ist neben diesen eine selbständige und gleichrangige Quelle der Rechtsfindung. Daraus folgt, dass viele Angelegenheiten in Gesetzen nicht erwähnt werden, weil sie bereits dadurch im geltendes Recht enthalten sind, dass das Common Law diese Dinge regelt.

Nach dem Common Law kann jede erwachsene Person ihren Namen ändern, wie es ihr beliebt. Dies geschieht ohne Rechtsprozedur formfrei durch Benutzung eines anderen Namens im täglichen Leben; die einzige Grenze der Zulässigkeit bilden betrügerische und kriminelle Absichten.

Anerkennung der Namensänderung

Viele Staaten, in denen das Common Law ihre Anwendung findet, dazu gehören die Mitglieder des Commonwealth of Nations und zum Beispiel  die USA erkennen eine in England durchgeführte Namensänderung (Deed Poll) problemlos an, einige andere haben spezielle Auflagen, die zur Anerkennung erfüllt werden müssen. Pakistans High Commission in London verlangt beispielsweise von ihren Bürgern, dass eine englische Namensänderung zusätzlich anwaltschaftlich oder notariell beglaubigt werden muss, damit die Namensänderung zum Beispiel auch im Reisepass geändert werden kann.

Gültigkeit und Anerkennung der englischen Namensänderung in Deutschland

Deutschland hat grundsätzlich ein völlig anderes Rechtssystem als das englische. In Deutschland findet das sogenannte Zivilrecht Anwendung. Deutschland muss eine Namensänderung nach britischem Recht also nicht anerkennen.

 

Auch wenn also der Name in Ihrem deutsche Reisepass nicht geändert werden kann, d.h. wenn Ihr bürgerliche Name in weiterhin Deutschland bestehen bleibt, ist die in England ausgeführte Namenänderung (Deed Poll) im englischen Rechtsraum, inklusive dem Commonwealth of Nations, der USA und vielen weiteren Ländern voll gültig; Vorlage von Pass und der offiziellen Deed Poll Erklärung genügen dann, um beispielsweise einen britischen Führerschein mit Ihrem neuen Namen zu erhalten oder ein Konto auf Ihren neuen Namen zu eröffnen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie in England einen Wohnsitz haben. Sollten Sie also in geraumer Zeit auch planen, zum Beispiel eine doppelte Staatsbürgerschaft in einem anderen Land mit Common Law zu beantragen, können Sie dort Ihren neuen Namen verwenden.

Unsere Hilfestellung

Wir führen für Sie auf Wunsch diese Namensänderung legal und in der gesetzlich erforderlichen Form in unserer Kanzlei in London durch. Ferner erhalten Sie durch uns eine anwaltschaftliche Beglaubigung und Bestätigung, die Sie jederzeit international vorlegen können.

 

Für diese Dienstleistung berechnen wir eine Kostengebühr von 200,00 Euro.

Print Print | Sitemap
© Golden Team Finance Limited